Wie du Twitter für dein Networking nutzen kannst

 

Gastbeitrag von Juliane Benad

 

Twitter, der Kurznachrichtendienst in 140 Zeichen eignet sich nicht nur als Informationsquelle oder zur Positionierung als Experte sondern auch kann auch wunderbar zum Netzwerken eingesetzt werden. Besonders für Menschen, die sich schwer tun, ein Gespräch zu starten, kann Twitter hier ein hilfreiches Kommunikationsmittel sein.

 

Vor einer Veranstaltung – der Event-Hashtag

 

Bevor du auf eine Veranstaltung gehst, kannst du schauen, ob der Veranstalter einen Event-Hashtag kommuniziert hat. Ein Event-Hashtag ist die Abkürzung für das Event, dem das Raute-Zeichen (der Hashtag) vorangestellt wird. Bei der letzten re:publica war das z.B. #rp17 oder für Veranstaltungen des Social Media Clubs Frankfurt am Main ist es z.B. #smcffm. Jedem Tweet, der im Zusammenhang mit dem Event steht, solltest du diesen Event-Hashtag hinzufügen, denn so wirst du sichtbarer. Warum?

 

Wenn du also so einen Event-Hashtag für die Veranstaltung, die du besuchen wirst, ausfindig machen kannst, dann schaue, wer unter diesem Hashtag twittert. Gibt hierfür den Hashtag einfach in die Twitter-Suche ein. Solltest du keinen Event-Hashtag finden, dann frage doch einfach einmal beim Veranstalter nach, vielleicht wurde er auch nur noch nicht richtig kommuniziert.

 

Wenn du also weißt, wer z.B. auf das gleiche Event wie du gehst, dann nimm im Vorfeld der Veranstaltung Kontakt mit den anderen Twitterern auf. Folge der Person oder bringe dich in ein Gespräch ein. Antworte auf einen Tweet der Person mit dem Veranstaltungs-Hashtag. Verabrede dich eventuell sogar schon auf einen Kaffee mit der Person vor dem Event.

 

Vernetze dich aber nicht nur mit den anderen Teilnehmern, sondern auch mit dem Veranstalter und den Referenten der Veranstaltung.

 

Ein Tweet als Türöffner

 

Wenn du vor dem Event, das du besuchen wirst also weißt auf wen du treffen wirst, wirst du merken, dass ein Tweet ein Türöffner für ein erstes Gespräch vor Ort sein kann. Ein auf Twitter begonnenes Online-Gespräch kann offline weitergeführt werden. Die Möglichkeiten, die sich hieraus ergeben können, sind unendlich.

 

Den Überblick behalten

 

Es gibt Personen, die können sich Gesichter und Namen unwahrscheinlich gut merken. Das ist ein absoluter Pluspunkt für’s Netzwerken. Nichts ist schlimmer als wenn jemand auf dich zukommt und du die Person nicht mehr zuordnen kannst. Nichtdestotrotz, jedem von uns ist das schon passiert.

 

Twitter bietet hier eine wunderbare Gedankenstütze. Lege für die Veranstaltung, die du besuchst eine Twitter-Liste an und ordne alle Twitterer, die über die Veranstaltung twittern oder mit denen du auf der Veranstaltung ins Gespräch gekommen bist, eine Liste an. Eine Anleitung, wie du eine Twitter-Liste erstellst, habe ich in meinem Artikel „Twitterlisten: Wie lege ich sie an und wie nutze ich sie?“ beschrieben. https://juliane-benad.de/2016/01/28/twitter-listen/

 

Twittere während der Veranstaltung

 

 

Solltest du vor der Veranstaltung noch nicht die Möglichkeit gehabt haben zu twittern, weil dir z.B. der Event-Hashtag nicht bekannt war, dann ist es noch nicht zu spät. Twittere unter dem Hashtag während der Veranstaltung und fasse die wichtigsten Erkenntnisse und Beobachtungen zusammen. Schaue außerdem wer mit dir live twittert. So kannst du auch während des Events Kontakt mit anderen aufnehmen, dich kurzfristig verabreden und dich vernetzen. Ein weiterer Bonus: Du hältst auch noch Daheim-Gebliebene auf dem Laufenden. Du wirst sehen, man wird es dir mit Likes und Retweets danken. Auch hier gibt es wieder wunderbare Möglichkeiten ins Netzwerken einzusteigen.

 

Retweeten, liken, antworten

 

Retweete, like und beantworte die Tweets von anderen Veranstaltungsteilnehmern (aber auch wenn du nicht auf einem Event bist und nur zu Hause den Event-Hashtag mitverfolgst). Was nicht ist, kann ja noch werden und vielleicht bist du bei der kommenden Veranstaltung mit dabei.

Bleibe auch nach der Veranstaltung in Erinnerung

 

Kommuniziere über Twitter auch und besonders nach der Veranstaltung mit deinen neuen Kontakten. Auch hier sind die Möglichkeiten unendlich. Versuche deine neuen Kontakte besser kennen zu lernen, indem du verfolgst, was sie twittern.

 

Zeige Interesse an deinen Twitter-Followern. Das zahlt sich früher oder später (und manchmal über Umwege) aus. Wie bei vielen Dingen, heißt es auch hier, nimm dir Zeit für deine Kontakte und pflege sie.

 

Ihr habt Visitenkarten ausgetauscht? Sollte der Twitter-Name dort nicht notiert sein, vermerke ihn auf der Visitenkarte. Oder wenn dir das zu viel ist, schreibe zumindest auf die Visitenkarte, wann du die Person wo kennen gelernt hast.

Ein Netzwerk-Tipp zum Schluss

 

Auch wenn Twitter ein wunderbares Medium ist, verlasse dich nicht nur auf Twitter. Vernetze dich auch über andere Social Media-Kanale wie z.B. Xing, Linkedin oder Facebook.

 

 

Über Gastautorin Juliane Benad


Juliane Benad arbeitet als Social Media Managerin in einem Fachverlag. Hier sorgt sie nicht nur dafür, dass die einzelnen Kanäle regelmäßig mit interessantem Content gefüllt werden, sondern stellt auch das Bindeglied zwischen der Community und der Fachredaktion dar. Seit 2013 führt sie ihr eigenes Blog www.juliane-benad.de auf dem sie über den Einsatz von Social Media im Unternehmenskontext schreibt und KMU und Selbständige in Social Media-Fragen berät. Außerdem ist sie Chefredakteurin beim Online-Magazin www.digital-media-manager.com und veröffentlicht hier regelmäßig Artikel zu Social Media und Experten-Interviews.
Juliane Benad in Social Media
Twitter: www.twitter.com/JulianeBenad

Xing: https://www.xing.com/profile/Juliane_Benad
Facebook: www.facebook.com/JulianeBenad und https://www.facebook.com/jule.benad

Instagram: www.instagram.com/julianebenad

 

Viel Spaß beim Netzwerken wünscht dir Juliane Benad.

 

Foto @pixabay

Petra Polk

Petra Polk ist Expertin für den Aufbau von erfolgreichen Business­netzwerken. Kontakte sind ihre Leidenschaft. Kaum eine andere versteht es besser, Netzwerk-Strukturen aufzubauen und zu nutzen. Dieses Wissen vermittelt sie in ihren begeisternden Vorträgen, bei denen sie Menschen und Marktführern aufzeigt, wie aus Kontakten Kontrakte werden und wie Menschen, Entscheider, Meinungen und Modelle optimal verknüpft werden. In ihren Seminaren und Workshops zu den Themen Netzwerken, Social Media, Akquise und Verkauf und in individuellen, maßgeschneiderten Coachings gibt sie ihren großen Erfahrungsschatz aus der Praxis weiter. Als Gründerin und Geschäftsführerin des Unternehmerinnen-Netzwerks W.I.N Women in Network ist es ihr immer wieder eine Freude, Menschen zu führen, zu motivieren und zu begeistern.

Kommentar verfassen