IMG_4304--Hashtag

Hashtag # wer, wie, warum?

Ursprünglich kommt der Hashtag von der Social Media Plattform Twitter. Heute wird er auch erfolgreich in Facebook, Google Plus, Pinterest und Instagram verwendet.

Twitter aktuell nur 140 Zeichen und genau das ist der erste Grund, warum ein Hashtag kurz sein soll, denn sonst frisst er Zeichen.

 

Was können überhaupt #?

Du kannst mit einem Hashtag nach bestimmten Events oder Themen suchen. Und es gibt auch andere die nach Themen suchen, die du bedienst. Stell es dir wie ein Ordner vor, wo alles zu einem Thema abgelegt ist.

 

Wer nutzt Hashtags?

  • Veranstalter
  • Experten
  • Journalisten
  • Redakteure

 

Wie kannst du Hashtags für dich nutzen?

  • für deine Events
  • für dein Thema wo du gefunden werden möchtest
  • Für Orte in denen du gefunden werden möchtest

 

Warum müssen Hashtags kurz sein?

  • weil es mobil leichte und schneller zu schreiben geht
  • weil du Zeichen sparst – siehe Twitter
  • weil er dann öfter genutzt wird
  • weil er sich leichter merken lässt

 

Wer legt den Hashtag fest?

  • du kannst ihn selbst festlegen
  • du kannst Hashtags nutzen die andere festlegen

 

Beispiel Event:

Der Hashtag zu unserem Kongress 2017 war #WINBK2017. Wenn du ihn heute in Facebook oder Twitter in die Suche eingibst, wirst du einiges dazu finden.

Er war noch nicht optimal, habe ich selbst bei der Nutzung erst gemerkt, die Großschreibung ist hinderlich, da du bei Mobilgeräten dann immer umschalten musst.

Aus dem Grund wird er für den nächsten Kongress 2018 #winbk2018 sein.

 

Beispiel Thema:

Mein Hashtag, den ich fast immer dabei schreibe, ist #Netzwerken und #Networking. Wenn du unter diesen Begriffen suchst, wirst du viele Beiträge von mir finden. Und nehmen wir an, ein Journalist sucht einen Interviewpartner zu diesem Thema, so wird er mich finden.

 

Was kannst du jetzt für dich tun?

Überlege dir unter welchen Hashtags du gefunden werden möchtest, und verwende sie immer  bei deinen Beiträgen.

 

Wichtig: Nicht zu viele Hashtags in einen Beitrag. Geh damit sparsam um.

 

Wenn du einen nächsten Event, Workshop, Infoabend oder Kongress hast. Lege vorher einen Hashtag fest und kommuniziere ihn für deine Teilnehmer.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Netzwerken und

noch eine wunderbare erfolgreiche Woche.

Liebe Grüße deine Petra

PS.: Auf den nächsten Blog Beitrag musst du nicht so lange warten. Welche Themen interessieren dich?

contact us - keyboard - colorful

Verknüpfe deine Profile

Social Media ist nicht ein bisschen da und ein bisschen da. Der optimale Fall ist du hast eine Strategie. Doch darum soll es heute nicht gehen. Als erstes empfehle ich dir deine Profile zu verknüpfen.

 

Facebook

Verknüpfe dein Privatprofil mit deiner Fanpage. Denn so machst du es deinen Freunden und Besuchern deines Profils leicht. Mit einem Mausklick erreichen Sie deine Fanpage oder auch Unternehmensseite genannt.

Wie geht das?

  1. Klicke auf Info
  2. Klicke auf Arbeit und Ausbildung

bildschirmfoto-2017-01-01-um-13-11-17

 

 

  1. Füge einen Arbeitsplatz hinzu
  2. Füge bei Unternehmen deine URL der Fanpage ein

 

bildschirmfoto-2017-01-01-um-13-11-36

 

3. Du kannst auch mehrere Fanpage bei Arbeit hinzufügen.

bildschirmfoto-2017-01-01-um-13-12-14

 

Xing

Im Xing gibt es eine Rubrik „weitere Profile im Netz“ Dort empfehle ich dir sowohl deine anderen Social Media Profile einzufügen und auch deine Webseiten und dein Blog.

  1. Klicke auf dein Bild so bist du in deinem Profil
  2. Geh auf weitere Profile im Netz

bildschirmfoto-2017-01-01-um-13-15-24

 

Jetzt kannst du alle weiterem Profile hinzufügen. Ich empfehle dir unbedingt Twitter, wenn du dort bist, denn dann sind immer deine aktuellen Tweets im Xing zu sehen und auf jeden Fall dein Blog, deine Webseite und weitere Social Media Profile.

 

bildschirmfoto-2017-01-01-um-13-15-48

 

Prüfe bei welchen weiteren Social Media Plattformen noch Verknüpfungen möglich sind. Wenn du für die Leser dieses Blogs noch Tipps hast freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Jetzt wünsche ich dir ein erfolgreiches Jahr 2017 bei bester Gesundheit.

Liebe Grüße deine Netzwerkexpertin Petra

Tipps wie deine persönlichen und virtuellen Netzwerkaktivitäten 2017 fruchten

Deine Netzwerkaktivitäten 2017

Wie alles im Leben braucht auch Netzwerken gute Vorsätze für das neue Jahr, und im besten Fall bleibt es nicht dabei, sondern du machst dir einen Plan, wie du diese ganz konkret umsetzen möchtest.

Wir alle wissen ein Jahr ist schneller rum wie gedacht, und dass Empfehlungen „Goldwert „ sind hat sich auch schon rumgesprochen. Alle möchten Empfehlungen, denn was gibt es schöneres im Business und auf deinem Karriereweg. Doch dafür solltest du jetzt das Fundament legen.

 

Schreib jetzt 3 deiner Vorsätze für deine Netzwerkaktivitäten 2017 auf, und platziere sie für dich täglich sichtbar.

 

Was kannst du tun damit deine Netzwerkaktivitäten 2017 fruchten?

 

Im virtuellem Web:

 

  • Aktualisiere deine Profile auf allen Plattformen
  • Überlege dir welche Plattformen möchtest du bedienen
  • Dazu überlege was hat dir in den letzten drei Jahren am meisten Spaß gemacht
  • Erstelle dafür eine Strategie. Wenn du magst einen Redaktionsplan.
  • Plane deine Aktivitäten mindestens monatlich, gern auch langfristiger
  • Wenn du noch keinen Blog hast, überlege ob es für dich förderlich ist
  • Überprüfe auch die Verknüpfung der verschiedenen Kanäle und der Webseiten
  • Erstelle Kategorien bzw. Listen um einen schnelleren Überblick zu haben
  • Trenne dich von Kontakten, Freunden oder Fans die dir nicht gut tun
  • Knüpfe regelmäßig neue Kontakte
  • Geh mit bestehenden Kontakten in Kommunikation
  • Plane deine Events virtuell
  • Bringe dich kommunikativ in Gruppen ein.
  • Denk drüber nach ob eigene Gruppen für dich Sinn machen.
  • Welche virtuellen Kontakte möchtest du 2017 persönlich kennen lernen
  • Überleg dir wie du deine Zeit sinnvoll planen möchtest

 

Für deine persönlichen Netzwerkaktivitäten:

 

  • welche Events, Kongresse und Messen möchtest du 2017 besuchen
  • in welche Communitys möchtest du dich aktiv einbringen
  • welche Netzwerkevents möchtest du regelmäßig besuchen
  • welche Kooperationen möchtest du ausbauen
  • welche neuen Kooperationspartner wünscht du dir noch
  • mach dir Gedanken wer deine 10 wichtigsten Netzwerkpartner sind
  • Pflege die Beziehung zu wichtigen Netzpartnern
  • Welche Bücher möchtest du zum Netzwerken lesen
  • Überarbeite deinen Elevator Pitch
  • Mach persönliche Netzwerkkontakte auch zu virtuellen, so könnt ihr besser miteinander im Kontakt bleiben.
  • Plane feste Zeitfenster für deine Netzwerkaktivitäten

 

Jetzt habe ich noch 3 Tipps für dich, damit dir deine Aktivitäten gelingen.

 

  1. Frag dich was ist dein WARUM für deine Netzwerkaktiviäten? Denn wenn du dein warum nicht kennst, wird es einfach viel zu anstrengend. Frage dich warum es tun möchtest?
  2. Hab bei allem was du tust Spaß, Freude und Leichtigkeit. Sobald es für dich anstrengend wird, lass es sein, denn dann wird es dir auch nichts bringen.
  3. Beginne jetzt damit. Kennst du die 72 Stundenregel? Alles was du nicht innerhalb der nächsten 72 Stunden umsetzt, wirst du wahrscheinlich nicht umsetzen.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir ein gesundes, erfolgreiches und fruchtendes Jahr 2017.

 

Meine Tipps für deine persönlichen Netzwerkaktivitäten:

 

Wenn du professionell und überregional dich mit Business- und Karrierefrauen vernetzen möchtest dann freuen wir uns dich bei W.I.N Women in Network zu begrüßen.

www.win-community.com

 

Wenn du neue Impulse, Inspiration, Motivation tanken möchtest, den Austausch von Frau zu Frau magst, dein persönliches Netzwerk erweitern möchtest, dir Weiterbildung wichtig ist und du mit uns 24 Stunden Spaß haben möchtest dann buche jetzt dein Ticket für den 5. W.I.N Business-Kongress in München am 03.02./04.02.2017.

www.win-business-kongress.com

 

Wenn ich sonst was für dich tun kann schreib mir eine E-Mail mit deinen Fragen, Anliegen oder Herausforderungen wo ich dich unterstützen kann.

 

Liebe Grüße sendet dir Netzwerkexpertin Petra.